Du hast dich schon immer gefragt, was der Unterschied zwischen einem Content Creator, Influencer oder Blogger ist? 🤔 Dann aufgepasst und weitergelesen, denn hier erfährst du alles über die Unterschiede der trendigen Berufe und einzelnen Akteure, die auf ihre eigene Art und Weise alle Allround-Talente sind. 😉💗
Vorab muss allerdings gesagt werden, dass eine 💯 -prozentige Abgrenzung der Begrifflichkeiten nicht möglich ist. Viele Definitionen gehen mit der ein oder anderen Tätigkeit einher und überschneiden sich sogar. 💡 Oft ist ein Blogger 📝 nicht nur Blogger, sondern kann auch gleichzeitig Influencer 🤳 oder Content Creator✍️ sein. Trotzdem wollen wir ein paar Alleinstellungsmerkmale der jeweiligen Begriffe klären und sie so gut es geht, voneinander abgrenzen! 😊
Was alle Tätigkeiten gemeinsam haben ist, dass sie medialen Inhalt erstellen 💻, ganz egal ob beim Bloggen, Vloggen oder Podcasten! Reich 👑 werden die wenigsten, denn um damit viel Geld zu verdienen, muss man entweder zu den Top Creatoren in seiner Rubrik gehören oder 📢 man packt seinen Content exklusiv für seine Follower hinter eine Paywall, wie man es bei BestFans.com machen kann! 😜 Mit 95% Provision – ohne versteckte Auszahlungsgebühren ist BestFans der absolute Spitzenreiter am Markt! 🤑💰 Hier kann jeder als Creator Geld verdienen und von seinen Followern und Fans mit eigens festgelegten Beträgen unterstützt werden.

Content Creatoren sind immer up-to-date.

Content Creatoren sind immer up-to-date. | ©️ master1305

Was ist ein Content Creator und was macht er genau?

Übersetzt man die beiden Worte Content und Creator ins Deutsche, so wird aus “Content” das Wort “Inhalt” und aus “Creator” das Wort “Schöpfer” 🤓💡 – demnach ist ein Content Creator also ein Jemand, der Inhalte erstellt bzw. erfindet. 🧠 Häufig wird die Berufsbezeichnung des Content Creators ✍️ mit dem eines Texters gleichgesetzt. Das stimmt natürlich nicht zu 💯 Prozent! Es schließt das Texten mit ein, aber ein Content Creator ist für noch viel mehr verantwortlich als nur Texte schreiben. 📝📝📝 Hiermit sind aber nicht nur Texte gemeint, sondern jegliche Art von Inhalt, der Online zu lesen 📚 oder zu sehen 👀 ist. Dabei ist es egal, ob es ein Text, Video, Podcast oder Bild ist. Ein Content Creator betreibt sozusagen crossmediale Arbeit.❌ Die Erstellung von multimedialem Inhalt bedeutet in der Regel up-to-date zu sein ☝️, sich in der digitalen Welt immer wieder neu zu erfinden und mit dem Flow zu gehen. 🌫Heutzutage ⏰ ändern sich Trends, Themen und Meinungen besonders schnell, weshalb es wichtig ist, in dieser medialen Bubble einen Fuß 🦶 zu fassen, Trends zu sehen und zeitnah umzusetzen oder auch aus eigenem Antrieb heraus Trends zu setzen.💪 Ein Content Creator ✍️ greift diese Trends auf und wandelt sie in nützlichen Inhalt – also Content – um. 🤓💡 Die Arbeit ist deshalb sehr vielfältig und dynamisch und kein Tag gleicht dem Anderen. 🤩 Content Creatoren ✍️ können in einem Unternehmen fest angestellt sein oder als Freelancer selbstständig entscheiden, welches Projekt sie zur Zeit interessiert und für welches Unternehmen sie interimsweise arbeiten möchten. Ziel eines jeden Content Creators ist es, Vertrauen zu seinen Followern aufzubauen 🤝 und z.B. bei deiner Werbepartnerschaft die Awareness des jeweiligen Unternehmens zu steigern. 📈 Bereits an mehreren privaten Universitäten und Ausbildungsstätten ist der Beruf als Content Creator ✍️ etabliert und wird auch in Zukunft immer mehr an Anerkennung und Bedeutung bekommen. 🎓

Was ist ein Influencer und was ist der Unterschied zu einem Blogger oder Content Creator?

Influencer ragen aus der Masse an Social Media Usern heraus und sind digitale Trendsetter. 😎🤳Anders als beim Content Creator steht hier die Person, die den Content hochlädt, im Vordergrund und agiert wie ein Markenbotschafter 💁‍♂️ oder Testimonial 🙋‍♀️ für ein oder gleich mehrere Unternehmen.🥰 Influencer agieren aufgrund ihres Bekanntheitsgrades als Meinungsführer und Multiplikatoren. Sie werden von Unternehmen gebucht um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. 🤑 Auch ihr Ziel ist es die Brand Awareness des jeweiligen Unternehmens zu steigern 📈 und Konsumenten auf die dazugehörigen Online-Shops und Webseiten zu führen, um Leads oder Sales zu generieren. 👥 Sie influencen, also beeinflussen Menschen in ihren Kaufentscheidungen.
Influencer setzen Trends! Im Gegensatz zum Blogger ist ihr Kommunikationsinstrument nicht der Blog, sondern verschiedene Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram oder TikTok. 🤳 Der Beruf des Influencers erfordert keine Ausbildung oder Studium, das man absolviert, gemessen wird man anhand von Follower-Likes und Engagement der eigenen Fanbase. Je mehr Follower, umso höher die Gage 💰, die ein Influencer pro Post fordern kann. Der Titel Influencer ist kein geschützter Begriff, jeder Mensch in Deutschland, der bei einer Social Media Plattform 🤳 angemeldet ist, darf sich Influencer nennen 🤓💡. Deshalb ist die Berufsbezeichnung Influencer eher eine Momentaufnahme, also ein Status Quo, für den man täglich arbeiten und am Ball bleiben muss, um in den Köpfen der Follower zu bleiben. Eine große Community entsteht nicht von heute auf morgen und die meisten großen Influencer sind bereits seit mehreren Jahren auf diversen Plattformen aktiv und kämpfen um jeden Follower. Wenn du Tipps und Tricks für deine Social Media Fotos benötigst, dann lies dir gerne unseren Blogartikel zum Thema “Dein perfektes Selfie für Social Media” durch. 💪 Grob unterscheidet man zwischen:

Nano-Influencer 1.000 – 10.000 Follower
Mikro-Influencer 10.000 – 50.000 Follower
Mid-Tier-Influencer 50.000 – 500.000 Follower
Macro-Influencer 500.000 – 1.000.000 Follower
Mega-Influencer 1.000.000 – 5.000.000 Follower
Celebrity-Influencer über 5.000.000 Follower

Dabei sind Nano- und Mikro-Influencer besonders für viele Kleine bis Mittelständische Unternehmen interessant 🏣 und das nicht nur aufgrund der geringeren Kosten 💶, die der Influencer pro Anzeige oder Posting bekommt. Diese Gruppe an Influencern hat zwar eine geringere 🤏 Reichweite, aber eine stabilere und tiefere Relationship zu Fans und Followern. 💗🤝 Auch gelten Nano- und Mikro-Influencer i.d.R. sowohl glaubwürdiger als auch authentischer wie beispielsweise Mega- oder Celebrity-Influencer. Das Keyword 🔐 lautet hier: Word of Mouth Marketing! 👄💬 Es ist nicht der große Star ⭐️ der das Produkt bewirbt, sondern der Nachbar 💁‍♂️ oder die Nachbarin 💁 von nebenan, jemand mit dem man sich selber identifizieren kann. Hier ist nichts perfekt, sondern authentisch unperfekt. 😋 Nur wer als Influencer das Vertrauen seiner Follower gewonnen hat 💕, transparent und authentisch ist, der wird langfristig und dauerhaft Erfolg haben. Wer alle zwei Wochen ein anderes Shampoo in die Kamera hält und bewirbt, nur um schnell viel Geld zu generieren, der wird leider keinen Erfolg haben.👎 Influencer sollten hinter den beworbenen Produkten stehen und sich mit ihnen und dem dazugehörigen Unternehmen identifizieren können. 👌
Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Interaktion mit den Followern ein. 👯‍♀️ Ein Mikro-Influencer 📸 mit 25.000 Followern, kann natürlich eine engere Beziehung zu seinen Followern aufbauen und ihnen öfters in Kommentaren und DMs antworten, als ein Mega-Influencer mit über 2 Millionen Followern und mehreren Tausend Kommentaren. 💁💁‍♂️ Das soll natürlich nicht heißen, dass Mega-Influencer es nicht wert sind, in sie zu investieren oder gar mit ihnen zu arbeiten. Hier kommt es immer auf das Produkt oder Dienstleistung an, genauso wie die Zielgruppe die angesprochen werden soll. Produkt und Influencer müssen matchen 💕 um Glaubwürdigkeit auszustrahlen! 👌

Blogger verfassen vorwiegend meinungsbasierte Texte

Blogger verfassen vorwiegend meinungsbasierte Texte. | ©️ twenty20photos

Was ist ein Blogger und worin besteht der Unterschied zu einem Influencer oder Journalisten?

Blogger 📝 schreiben einen Webblog, kurz Blog genannt. Blogs sind wie ein öffentliches Tagebuch oder Journal, das für jeden, der auf die Blogseite kommt lesbar ist. 🤩 Viele Blogger 📒✏️ schreiben, weil sie Spaß daran haben und Erlebtes festhalten möchten, aber auch um Erlebnisse mit anderen zu teilen und Wissen für andere zugänglich zu machen. 📚 Es gibt aber auch die Berufs- oder Honorarblogger 🤑, die mit ihrem Blog Geld verdienen, indem sie über ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung schreiben. 💸 Blogger sind keine Journalisten 🙅‍♂️, eine deutliche Abgrenzung gibt es aber nicht, denn der Beruf des Journalisten ist wie auch der eines Influencers und Bloggers keine geschützte Berufsbezeichnung in Deutschland.🎓 Dennoch kann festgehalten werden, dass Journalisten eher faktenbasierte Texte verfassen, wohingegen Blogger in den meisten Fällen meinungsbasiert vorgehen. 🤓💡 Dabei verfassen Blogger Texte 📝, in denen es um ihre eigene Meinung oder Erfahrung zu einem bestimmten Thema geht. 🙂 Das ist wohl der größte Punkt, der einen Blogger von einem Journalisten unterscheidet. 💁 Auch steht die Persönlichkeit des Bloggers oftmals klar im Vordergrund, wohingegen Journalisten 🕵️‍♀️🕵️ lieber im Hintergrund bleiben.
Wie auch bei Influencern 🤳, gibt es bei der Themenwahl für Blogbeiträge keine Grenzen, der Unterschied liegt lediglich darin, dass Blogger ihre eigene Plattform zum Bloggen nutzen, während für Influencer jegliche Social Media Kanäle eine Bühne darstellen.✅

Was ist ein Podcaster und was genau ist der Unterschied zum Blogger?

Auch das Kunstwort Podcast ist eine Zusammensetzung von zwei Wörtern und kommt wie auch bei den anderen Wörtern aus der englischen Sprache. 🎤🎧 Pod (iPod von Apple, ein früherer mp3 Player, um es für alle Millennials kurz zu erklären 😜) ist die Abkürzung für „play on demand“ und das Wort “cast” abgekürzt vom Begriff Broadcast (Rundfunk). Ein Podcaster ist ein Blogger zum Hören, sozusagen ein Audioblogger. 👂📝 Er schreibt das Erlebte nicht auf, sondern berichtet verbal 👄💬 darüber in seinem Podcast und lädt diese auf Plattformen wie Spotify, Deezer, Stitcher oder Soundcloud hoch. 🆙 Auch Podcaster sorgen für eine virtuelle Gemeinschaft und verbinden Menschen mit den gleiche Interessen, Humor oder Erlebnissen. Ein Unterschied zum Bloggen 📝 ist der, dass Podcasts oft zu zweit gehalten werden, um einen Dialog herzustellen 👯‍♂️ und nur in seltenen Fällen, wie es beim schriftlichen Bloggen üblich ist, alleine geführt werden. Die erfolgreichsten Podcasts in deutschland sind derzeit (Stand April 2021) “Gemischtes Hack”, ein wöchentlich erscheinender deutschsprachiger Podcast von Comedy-Autor Tommi Schmitt und Comedian Felix Lobrecht und “Fest und Flauschig”, der auf dem Musikstreaming-Dienst Spotify von Olli Schulz und Jan Böhmermann moderiert wird. 💗🎙
Podcaster verdienen ihr Geld 💸 entweder über den Streamingdienst wie beispielsweise Spotify, Sponsorings, die wie klassische Radiowerbung 📻 aufgebaut sind, oder Affiliate Werbung, bei der die Podcaster mit einem Unternehmen einen Vertrag haben und einen personalisierten Link oder Rabattcode vom jeweiligen Händler anbieten. Aber auch mit eigenen Produkten wie Merchandise und auch Spenden kann hier Geld verdient werden. 🤑

Video Creatoren erreichen mit ihren Videos viele Menschen

Video Creatoren erreichen mit ihren Videos viele Menschen. | ©️ engy91

Was ist ein Video Creator und was machen Vlogger und YouTuber genau?

Ein Video Creator 🎬 ist jemand, der seinen Inhalt in Form von einem Video online stellt. 🎥 Oft wird hier YouTube als Plattform genutzt, aber auch Vimeo und Twitch sind zwei nicht zu unterschätzende Plattformen. Wie auch schon der Content Creator ✍️, kann auch der Video Creator als eine Art Oberbegriff für alle, die Video-Inhalte erstellen, genutzt werden. 📹👩‍💻 Hier unterscheidet man zwischen Vloggern und YouTubern.
Das Kunstwort 🎨 Vlog setzt sich dabei aus den Worten “Video” 🎥 und “Blog” 📝 zusammen. Vlogger sind Personen, die nicht wie Blogger schreiben, sondern über Videos einen eigenen Vlog führen, ihn also verbal und vor einer Kamera ausführen. 👄💬 Von Tutorials 👩‍🏫, Unboxing von Produkten 📦, Comedy 🤡, Fitnessvideos 🤸‍♀️ ist alles Erdenkliche dabei. Durch Product Placements, also dem gezielten Anzeigen und Platzieren von gewissen Produkten während der Videoaufnahme, verdienen die meisten ihr Geld. Auch Produktkooperationen gehören zu den Einnahmen der Vlogger und YouTuber.
Vlogging kostet die meisten Menschen mehr Überwindung, als einen normalen Blog oder Podcast zu führen, da sie präsenter sind und sich als Person komplett vor der Kamera zeigen. 💃🕺 Dieser Punkt steht aber auch gleichzeitig für den Erfolg 🏆 der Vlogs, denn sehen wir Menschen mit ihrer Gestik und Mimik, baut man automatisch eine engere Verbindung zu dem Menschen auf. 💕 Liest man nur einen Artikel oder hört einen Podcast, Gerät die Person an sich schnell in den Hintergrund. 👤
Der Unterschied zur Personengruppe der sogenannten YouTuber ist einzig und allein die Tatsache, dass diese durch die Plattform YouTube bekannt geworden sind und ihren Content ausschließlich auf YouTube hochladen. 📹👩‍💻

Fazit: Auch wenn eine genaue Abgrenzung jeder einzelnen Begrifflichkeit nicht möglich ist, hoffen wir sehr, dass wir euch ein paar Unterschiede verdeutlichen konnten. 🕵️‍♀️🕵️ Alle Tätigkeiten sind mit viel Kreativität verbunden und verbinden Menschen mit den gleichen Interessen. Egal ob Blogger, Vlogger, YouTuber, Podcaster, Content Creator oder Influencer, bei BestFans.com sind alle Creatoren 💗-lich willkommen. Jetzt kostenlos bei BestFans anmelden, Creator werden und für deine kreative Arbeit bezahlt werden.

Jetzt mitmachen!